web_Westfalia02
BuiltWithNOF

         Asociatia germano - romana       deutsch - rumänischer Verein                                                      

                  WESTFALIA  

Download (20) Download (1)
Platzhalter-Bild images (21)
Platzhalter-Bild

ASOCIATIA germano-romana WESTFALIA e.V. Minden a fost infiintata de Ziua Nationala a Romaniei la data de 01 Decembrie 2002, la initiativa mai multor persoane, de diferite nationalitati, originare din Romania, vorbitoare de limba romana si care se identifica spiritual si cultural cu traditiile romanesti.

images (19)

Revelion 2017       

 

 

 

vremeagerm  vremearom

 

[Home] [Despre noi] [Administratia] [Satzung] [Activitati] [Redactia] [Linkuri utile] [Album foto] [Publicitate]

 

Satzung des Deutsch-Rumänischen Vereins Westfalia e.V.     

§1

Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Deutsch-Rumänischer Verein Westfalia e.V.", abgekürzt „DRV-Westfalia e.V.", und hat seinen Sitz in 32427 Minden, Kirchweg 19. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Der „DRV-Westfalia e.V.“ wird mit seiner Tätigkeit die Verfassung und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland respektieren. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Der Verein verfügt über das Siegel mit der Aufschrift „Deutsch-Rumänischer Verein Westfalia e.V.".

§2

Ziel und Zweck des Vereins

Ziel und Zweck des Vereins sind:

a.     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar geistige, gemeinnützige und mildtätige Zwecke, im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung 1977 in der jeweils gültigen Fassung.

b.     Die Einnahmen des Vereins entstehen aus den Jahresbeiträgen, festgelegt durch die Mitgliederversammlung und verschiedenen Spenden.

c.     Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

d.     Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

e.      Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch hohe Vergütungen begünstigt werden.

Der Verein verfolgt:

a.     die Zusammenfassung im Geiste der Brüderlichkeit und einer engeren Zusammenarbeit aller Rumänen und Deutschen innerhalb und außerhalb der Grenzen der Bundesrepublik Deutschland.

b.     keine politischen, nationalistischen oder religiösen Zwecke.

c.     die Wahrung und Pflege der Kultur und der Traditionen beider Völkergruppen.

d.     die Stärkung der Beziehungen zu anderen gleichgesinnten Vereinen oder Organisationen.

 

 

 

 

§3

Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede Person ohne Unterschied des Geschlechts, der Volkszugehörigkeit und unabhängig ihres Glaubensbekenntnisses werden, sobald sie sich zu der Zielsetzung des Vereins bekennt. Derjenige, der Mitglied des Vereins werden möchte, muss einen schriftlichen Antrag beim Vorstand stellen. Jedes Mitglied ist zur Zahlung eines Jahresbeitrags verpflichtet, dessen Höhe von der Mitgliedsversammlung des Vereins festgelegt wird. Mitglieder unter 18 Jahren sind von der Zahlung des Beitrags befreit.

Die Mitgliedschaft erlischt:

a.     durch Austritt, eingeleitet durch schriftliche Erklärung an den Vorstand

b.      bei Nichtzahlung des Jahresbeitrags im Zeitraum von drei Monaten nach Ablauf der festgelegten Frist.

§4

Die Führungsorgane

Die Führungsorgane des Vereins sind:

a.      Die Mitgliederversammlung

b.      Der Vorsitzende

c.      Der Vorstand

d.      Die Prüfungskommission

Die Mitgliederversammlung

a.       Die Mitgliederversammlung ist das beratende Organ und das größte Verwaltungsgremium des Vereins.

b.       Die Mitgliederversammlung hat folgende Befugnisse:

-         sie entscheidet über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

-         sie wählt den Vorstand

-         sie bestimmt den Haushaltsplan des Vereins

-         sie beschließt die Schaffung von Fonds für kulturelle oder wohltätige Zwecke und legt die Normen für die Sammlung von Geldern fest, die der Verein benötigt.

-         sie bestimmt die Höhe des Jahresbeitrags.

c.       Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt und wird allen Mitgliedern vom Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungsdatum schriftlich bekannt gegeben. Die Einladung enthält : Ort, Datum und Tagesordnung der Versammlung.

d.       Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann, wenn es die Interessen des Vereins verlangen, jederzeit einberufen werden.

e.       Die Leitung der Mitgliederversammlung sind der erste und zweite Vorsitzende.

 

f.         Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn die einfache Mehrheit anwesend ist. Wenn am Versammlungstag keine einfache Mehrheit zustande kommt, dann wird die nächste Versammlung automatisch eine Woche später einberufen.

g.       Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienen Vereinsmitglieder, wenn die Satzung das erlaubt.

h.       Bei Stimmgleichheit hat der Vorsitzende eine zusätzliche Stimme. Für Satzungsänderungen ist eine große Mehrheit (66%) der anwesenden Mitglieder erforderlich und diese Änderungen müssen in der Einladung zur Versammlung erwähnt und der alten und der neuen Fassung beigefügt worden sein.

i.         Satzungsänderungen, die von Aufsichtsorganen (Justiz, Finanzamt) aus Formulierungsgründen verlangt werden, können mit einfacher Mehrheit bewilligt werden.

j.          Zur Beurkundung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist nur der Vorstand berechtigt und nur mit dessen/deren Unterschrift treten die Beschlüsse in Kraft.

Der Vorsitzende

a.     Verwaltungsmäßig ist er der Leiter der Vereinsverwaltung.

b.      Der Vorstand i.S.d. §26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, jeweils einzelvertretungsberechtigt. Die Befugnisse und Verpflichtungen des Vorsitzenden sind:

-         alle Satzungsbestimmungen und Verordnungen auszuführen er und der stellvertretende Vorsitzende, jeweils allein, vertreten den Verein vor Gericht, vor den Behörden etc.

-         er beruft die Mitgliederversammlung ein und leitet diese.

-         er sorgt für die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands

-         er führt ein Register aller Mitglieder des Vereins

Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus:

a.     dem Vorsitzenden

b.     dem stellvertretenden Vorsitzenden, der allein den Verein vor Gericht, Behörden etc. vertreten darf.

c.     dem Sekretär

d.      vier Mitgliedern mit verschiedenen Verpflichtungen

Die Vorstandsmitglieder werden für zwei Jahre gewählt. Sie sind ehrenamtlich tätig und können wieder gewählt werden. Der Vorstand erfüllt die Aufgaben der Mitgliederversammlung, solange diese nicht tagt. Der Vorstand trifft seine Entscheidungen mit der einfachen Mehrheit seiner Mitglieder.

Der Vorstand verwaltet die Mittel des Vereins. Der Vorstand erstellt den Jahresbericht und den Jahreshaushalt und trägt beide der Mitgliederversammlung vor.

Der Vorsitzende zusammen mit dem Sekretär und Kassenführer verwalten die Güter des Vereins, führen ein Einnahmen- und Ausgabenregister und stellen mindestens einmal im Jahr der Mitgliederversammlung einen detaillierten Haushaltsbericht vor.

Die Prüfungskommission

a.     Besteht aus drei Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung gewählt werden. Sie hat die Aufgabe den Haushaltsbericht des Vereinsvorstands zu prüfen und ihn in der Sitzung der Mitgliederversammlung zu entlasten.

b.      Das Mandat der Prüfungskommission ist eng mit dem des Vereinsvorstands verbunden.

§5

Auflösung des Vereins und seines Vermögens

a.     Für die Auflösung des Vereins ist eine große Mehrheit (66%) der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung nötig. Ein solcher Beschluss kann nur dann gefasst werden, wenn er den Mitgliedern in der Einladung rechtzeitig mitgeteilt wurde.

b.      Bei Auflösung wird das Vermögen des Vereins gemäß des Beschlusses der Mitgliederversammlung - mit großer Mehrheit - zu Wohltätigkeitszwecken verwendet.

 

 

Prima pagina